Corona Krise legt das Mobilitäts-Training für Senioren lahm

spenden-fuer-senioren

Die Corona Krise betrifft uns auf eine besondere Weise!

Deine Mutter oder dein Vater, Deine Oma oder dein Opa oder deine Nachbarn trainieren mit uns! All das fällt jetzt weg!

Unser Training ruht seit dem 16.03.2020 bis auf Weiteres!

Unser Vereins-Team (Übungsleiter und Verwaltung) kümmert sich seit 10 Jahren ausschließlich um Senioren, Hochbetagte, Menschen mit Demenz und Schlaganfall Betroffene. Wir gehen zu den Menschen in die Senioren-Einrichtungen und auf die Dörfer in alternative Räumlichkeiten (Dorfgemeinschaftshäuser, Gaststätten…) in Lippstadt und Umgebung und trainieren dort die zurzeit gefährdetste Personengruppe. Mobilität und Sturzprophylaxe helfen unseren Teilnehmer weiterhin aktiv am alltäglichen und sozialen Leben teilzunehmen.

Training im Seniorenheim vor der Corona-Krise

Die Seniorenheime sind geschlossen und unsere ambulanten Gruppen finden nicht statt. Das Besondere an unsere Situation ist, dass sich der Spomobil e.V. ausschließlich über den Rehasport (also die Krankenkassen Vergütung) finanziert.
Wir erheben keine Vereinsbeiträge und haben somit keine Einnahmequelle über diese Art der Vereins-Finanzierung. Auch im laufenden Vereinsbetrieb sind wir auf Spenden angewiesen.

Spomobil e.V. hat sich mit seinem Mobilitäts- und Sturzprophylaxe Konzept in der Vereinslandschaft und der Seniorenarbeit etabliert. Als wir 2010 die Idee zur Vereinsgründung hatten, haben wir wenig Unterstützung erfahren, da wir NRW-weit die Ersten in dieser Thematik waren. Wir kennen also Durststrecken, aber jetzt stehen wir vor einer Herausforderung die wir nicht alleine schaffen!
Mit eurer Spende helft ihr dem Spomobil e.V. in dieser schwierigen Lage, damit wir nach der Corona-Krise unser Training für die Senioren weiter anbieten können.